Auto Sitzheizung – Mehr Fahrkomfort, mehr Wärme

Kälte, Eiskratzen und eingefrorene Hände, sind die Tücken des ach so schönen Winters. Gerade für Autofahrer ist dies sehr nervenaufreibend, morgens in ein kaltes Auto zu steigen und zu warten, bis endlich die Autoheizung die gewünschte Temperatur aufweist. Mit einer Auto Sitzheizung ist das Fahrgefühl angenehmer und sogar gesund für Rücken und Lenden.

Die Auto Sitzheizung ist für Neuwagen, gerade bei höheren Fahrzeugklassen mit Ledersitzen, oftmals schon inbegriffen oder kann für einen Aufpreis dazu bestellt werden. Falls Sie jedoch ein älteres Fahrzeugmodell haben und nicht so viel Geld ausgeben wollen, empfiehlt sich die einfache Variante, die beheizbaren Sitzauflagen.

Hier gibt es schon ab 10 Euro günstige Modelle. Vorteil dieser günstigen Möglichkeit ist der einfache Einbau. Die Matten werden einfach auf den Autositz gelegt, mit Spannbändern befestigt und an den Zigarettenzünder oder die Zwölf-Volt-Steckdose angeschlossen. Diese sind günstig zu erhalten und einfach zu installieren. Die Auflage wird über den Sitz gespannt und am Zigarettenanzünder mit Strom versorgt. Bei den etwas teureren Varianten sind zweistufige Temperaturregler enthalten und sogar ein Überhitzungsschutz. Ganz wichtig, bei den beheizbaren Sitzauflagen ist es, dass sie sich für Sitze mit Seitenairbag eignen und die Befestigungsgurte nicht den Airbag überdecken oder Berühren. Denn dies kann zu Lasten der Sicherheit des Fahrers und des Beifahrers gehen.

Ist ihr Auto jedoch noch nicht so alt, aber nicht mit einer Sitzheizung ausgestattet ist, ist die Überlegung eine Auto Sitzheizung nachzurüsten durchaus nachvollziehbar. Hierbei sind jedoch einige Punkte zu beachten und technischen Knowhow gefragt. Ist der Sitzbezug des Autositzes geklebt? Dann wird eine Installation eher schwierig. Den Sitzbezug ohne Schäden zu entfernen ist in diesem Fall nicht möglich. Dazu können Sie entweder in einen neuen Sitz investieren, der dann allerdings die Kosten in die Höhe treibt, oder auf dem Schrottplatz einen geeigneten Sitz organisieren. Hierbei sind jedoch ebenfalls technische Kenntnisse und Fähigkeiten Voraussetzung, denn bei eventuell eingebauten Airbags ist Vorsicht geboten. Die einzubauenden Heizmatten dürfen auf keinem Fall, die Airbags überdecken. Bei einer Kollision wird sonst die Funktion des Airbags eingeschränkt und die Sicherheit gefährdet. Aus diesem Grund, sollte hier nur ein Fachmann ans Werk. Auch die Verkabelung und der Anschluss der Heizmatten an die Fahrzeugelektronik sind ohne technische Kenntnisse schwierig.

Dem Sitz werden zuallererst die Bezüge abgezogen. Die Sitze bestehen standardmäßig aus zwei Teilen, einer Sitzfläche und einem Rückenteil. Die Bezüge dürfen für den Einbau der Auto Sitzheizung nicht geklebt werden, denn das Ablösen ist ohne Beschädigung kaum möglich. Die Sitzheizung wird nun an die Bordelektronik verkabelt. Die Stromversorgung der Heizmatte wird über die Batterie getätigt mit den üblichen Stromstärken von 5-10 Ah. Die Heizmatte sollten nun auf das Sitzformat angepasst werden und wird dann mit einem doppelseitigen Klebeband am Sitz befestigt. Der Schalter muss ebenfalls eingebaut werden. Nun ist es wichtig, die Auto-Sitzheizung zu testen.